Sonntag, 2. August 2015

Rezension "Margos Spuren"

Titel: Margos Spuren
Autor: John Green
Verlag: Hanser
Seitenzahl: 331

hier kaufen








Klappentext:

Solange Quentin denken kann, ist die schöne, impulsive Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo urplötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf einem Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Für eine Nacht wirft Quentin alle Ängste über Bord und macht mit. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es wird eine Reise zu einem Mädchen, das ganz anders ist, als er sich lange erträumt hat.

Autor:

John Green, 1977 geboren, ist ein weltweit erfolgreicher Bestsellerautor und Video-Blogger, dem rund 4 Millionen Leser auf Twitter folgen. Sein Debüt Eine wie Alaska (2007) erlangte Kultstatus unter Jungendlichen und wurde zweifach für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sein jüngster Roman Das Schicksal ist ein mieser Verräter wurde 2014 verfilmt, Margo Spuren kam 2015 in die Kinos. Green lebt mit seiner Familie in Indianapolis.

Meine Meinung:

Da mir der Trailer vom Film so gut gefallen hat, musste ich natürlich bevor ich den Film sehe das Buch lesen. Das Cover gefällt mir sehr gut, passt perfekt zum Buch und es passt auch zu den andern HC von John Green´s Büchern.
Das Buch fand ich am Anfang sehr spannend und interessant, aber der Mittelteil war ein bisschen langweilig und in die länge gezogen. Die Thematik fand ich sehr interessant über Freundschaft, Schule und Lieben. Ich fand den Roadtrip den sie gemacht haben, echt interessant und lustig.
Margo war mit sehr sympathisch von ihrer Art her, dass sie eher der lockere Typ ist und Spaß im ihrem Leben und Abenteuer haben will. Ich fand auch gut, dass sie Quentin mitreißen konnte, dass er mutiger wird und mal Spaß am Leben hat.
Quentin hat mir am Anfang sehr gut gefallen, bloß zum Schluss hin fand ich ihn etwas nervig. Wie er so verkrampft nach Margo suchte und alles andere nicht mehr wichtig war, nicht mal mehr seine Freunde. Die Geschichte erzählt Quentin in der Ich-Perspektive.
Ich liebe einfach John Green´s Schreibstil. Eine der besten die ich je gelesen habe. Er schafft es einfach immer spannende, unterhaltsame und berührende Geschichten zu schreiben.
Zu Ende hin wurde es dann spannender und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, bis ich das Ende erreicht hatte.


Tiel: Marogs Spuren
Darsteller: Nat Wolff, Cara Delevingne, Austin Abrams, Justice Smith, Halston Sage
Gerne: Abenteuer, Roadmovie
FSK: 6
Laufzeit: 109 Minuten

hier zum Trailer





Meine Meinung zum Film:

Mir persönlich hat der Film viel mehr gefallen als das Buch. Der Film war einfach viel lustiger. Am Anfang haben sie das Buch im Film sehr gut umgesetzt und sehr wenig geändert. Aber im Mittelteil des Films haben sie es ein bisschen umgeändert, was mich nicht sehr gestört hat. So wie es im Film aufgebaut wurde, hatte es mir um einiges besser gefallen als im Buch.
Cara Delevingne fand ich, war die perfekte Besetzung von Margo, weil sie so charakterähnlich ist wie Margo. Nat Wolff fand ich auch sehr gut und er hat es sehr gut gespielt und die Beiden haben sehr gut zusammen gepasst. Die 109 Minuten fand ich auch nicht zu lang.
Der Film war die ganze Zeit sehr interessant, unterhaltsam und sehr lustig.

Fazit:

Ein toller und unterhaltsamer Roadtrip und eine tolle Geschichte über Freundschaft und Liebe.

Das Buch bekommt von mir:


Der Film bekommt von mir:


Keine Kommentare:

Kommentar posten