Sonntag, 9. August 2015

Rezension "Das Mädchenopfer"

Titel: Das Mädchenopfer
Autor: James Oswald
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 480

hier kaufen








Klappentext:

Man kann die Wahrheit nicht immer mit ins Grab nehmen ...

Im Keller eines alten Hauses in Edinburgh werden die entsetzlich zugerichteten Gebeine eines jungen Mädchens entdeckt. Rings um die Tote findet man in sechs Wandnischen sechs Schmuckstücke sowie die konservierten Organe des Opfers. So bizarr der Fall ist, so wenig dringlich erscheint er zunächst, da die Tat offenbar bereits über sechzig Jahre zurückliegt. Nur Detektive Inspector Anthony McLean lässt das schreckliche Schicksal des umbekannten Mädchens keine Ruhe. Bald stößt er auf eine Verbindung zu einer blutigen Mordserie, die seit Kurzem die Stadt erschüttert, und kommt auf die Spur einer unvorstellbar bösen Wahrheit ...

Autor:

Bereits während des Studiums der Psychologie an der Aberdeen University verfasste James Oswald erste Comics. Es folgten Kurzgeschichten, diverse Blog-Posts und eine Fantasy-Reihe. Neben dem Schreiben betreibt er heute eine Farm in der schottischen Grafschaft Fife, wo er sich der Zucht von Schottischen Hochlandrindern und neuseeländischen Romney-Schafen widmet. Mit seinem ersten Thriller Das Mädchenopfer, der für den renommierten Debüt Dagger Award der Crime Writer' britischen Beststellerlisten. Das Mädchenopfer bildet den spannenden Auftakt zur Krimireihe um den charismatischen Ermittler Anthony McLean.

Meine Meinung:

Da ich Krimi-Fan bin, musste ich das Buch von James Oswald "Das Mädchenopfer" unbedingt lesen. Das Cover mit der Krawattennadel finde ich schön gruselig und passend zum Roman.
Der Einstig in die Geschichte fiel mir sehr leicht, es war von Anfang an sehr spannend. Der Schreibstil von James Oswald ist sehr flüssig und leicht zu lesen.
Die Protagonist Detective Inspector Anthony McLean war mir gleich sehr sympathisch, da er mit seiner sturen Art einen 50 Jahre alten Mordfall aufklären will, Puzzleteile eins nach dem anderen zusammensetzt, jeder noch so kleinen Spur nachgeht und niemals aufgibt.
Das alles führt ihn dann von der Gegenwart bis in die Vergangenheit.
Super fand ich auch die tiefen Einblicke in die mörderischen Rechtsmedizin.

Fazit:

Ein absolutes Muss für alle Krimi-Fans, sehr spannend bis zum Schluss. Macht echt süchtig. Das Buch bekommt von mir:


Ein herzlicher Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar posten