Montag, 14. Dezember 2015

Rezension (von meiner Schwester) "Blut aus Silber"

Titel: Blut aus Silber
Autor: Alex Marshall
Verlag: Piper
Seitenzahl: 863

hier kaufen








Klappentext:

Zwanzig Jahre zuvor führte die gefürchtete Generalen Cobalt Zosia ihre Truppen in den Krieg gegen die düsteren Horden des verfeindeten Imperiums. Zosia blieb unbesiegt, und als es keine Ehrung mehr zu gewinnen und kein Territorium mehr zu erobern gab, zog sie sich ins Hinterland zurück, in der Hoffnung, dass ihre Legende im Lauf der Geschichte verblassen und sie selbst vergessen wurde. Doch nun wird das Dorf, in dem sie sich versteckt hat, Schauplatz eines grausamen Verbrechens. Es ist an Zosia, Rache zu üben, und so zieht sie gemeinsam mit einstigen Verbündeten gegen einen unberechenbaren Feind und eine ganze Armee, die unter einen seltsamen, altbekannten Banner marschiert ...

Autor:

Alex Marshall ist das pseudonym eines bekannten Autors. "Blut aus Silber" ist sein erster Fantasy-Roman.

Die Meinung meiner Schwester: Die Rezension wurde von meiner Schwester geschrieben.

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn nicht nur das schöne, ansprechende, aber doch schlichte Cover was von weitem gesehen eine Krone von der Blut topft sein könnte, beim genaueren hinsehen aber doch eine Gebirgskette ist. Ist doch auch der Klappentext sehr interessant und versprach Spannungsgeladenen Fantasy-Epos.
Fantasy mit Frauenpower, super dachte ich, mal was anderes. Zuerst musste ich mich etwas in das Buch einlesen, da es um mehrere verschiedene Hauptcharaktere geht. Es wird immer von einem zum anderen gewechselt, man kann sich gar nicht richtig einfinden, in welchem Zusammenhang sie miteinander stehen und dadurch wird es etwas langweilig. Es dauert fast 100 Seiten bis es mal um die im Klappentext beschriebene Zosia geht. Dann wird das Buch etwas spannender und liest sich leichter. Es ist aber etwas schwerer zu lesen, Gefallen an dem Buch hat mir die Power der Frauen, vor allem Zosia.
Das Ende fällt ganz anders aus als man erwartet, anstatt einer epischen Schlacht mit viel Kämpfern und Gemetzel, fällt es orginell gemildert aus. Der Epilog weist auf einen Folgeband hin. Das Buch hat mich trotz lanweiliger, bzw. langlebiger Stellen gut unterhalten. Durch strake Frauen, derb drastischer Erotik, schwarzem Humor, sowie kleiner Schlachtszenen.

Fazit:

Ein sehr langlebiges Buch, nur für absolute Fantasy Fans geeignet, die lange Geschichten lieben. Das Buch bekommt von mir:


Ein herzlicher Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten