Dienstag, 7. April 2015

Rezension Die 5. Welle

Rezension Die 5. Welle 


Titel: Die 5. Welle
Autor: Rick Yancey
Erscheinungsdatum:  14.04.14
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 478
Reihe: 1. Band

hier kaufen

Inhalt:

Die erste Welle: Licht aus
Die zweite Welle: Hohe Brandung
Die dritte Welle: Seuche
Die vierte Welle: Silencer

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödlichen Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemanden! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält...

Autor: 

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit dem ersten Teil seiner Trilogie "Die fünfte Welle" nicht nur die amerikanischen Bestellerlisten stürmte. Wenn er nicht gerade schreibt oder darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch in der Buchhandlung gesehen, war gleich in das Cover verliebt und musste es unbedingt kaufen.
Das Buch fängt mi der 4 Welle an, wird aber stückenweise rückblickend in der Vergangenheit der vorigen Wellen erzählt. Das hat mich ein bisschen gestört. Mir hätte es besser gefallen wenn es mit der 1. Welle begonnen hätte.
Trotzdem war ich sehr faszieniert von dem Buch und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch wird in mehrere Teile gegliedert, in der jeweils eine andere Person erzählt. Das fand ich sehr gut, da ein Kapitel auch ein Silencer erzählt, da man eine perspektive davon bekommt was er so denkt.
Die eigentliche Protagonistin Cassie mochte ich wirklich gern, da sie eine sehr starke Person ist die nie aufgibt, egal wie schwer alles ist.
Den Schreibstil von Rick Yancey fand ich wirklich toll.

Fazit:

Es ist ein spannendes und nervenkitzelndes Science-Fiction-Buch, dass mir sehr gut gefallen hat und ich es nur weiter empfehlen kann. Deswegen bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sternen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten