Mittwoch, 8. Juni 2016

Rezension "Ein Hauch von Schicksal"

Titel: Ein Hauch von Schicksal
Autorin: Lara Wegner
Verlag: Drachenmond
Seitenzahl: 290

hier kaufen






Klappentext:

Ein Amulett, mehr ist Grace von ihrer Familie nicht geblieben. Angeblich erfüllt es Wünsche. Obwohl sie nicht dran glaubt, wünscht sie sich ein neues Leben. Am nächsten Morgen erwacht sie nicht nur im 17. Jahrhundert, sondern auch noch in einer Ehe mit dem ehemaligen Freibeuter Rhys Tyler, mit dem sie nach Barbados segeln muss.

Niemals hätte sie erwartet, in diesem Mann ihre große Liebe zu finden. Doch gerade als Grace wieder an das Glück glaubt, werden sie von Piraten entführt und geraten in die Gewalt eines Mannes, der alles daran setzt, Grace zu brechen und Rhys zu vernichten. Nichts ist mehr sicher. Denn auch eine große Liebe kann an der Grausamkeit eines Wahnsinnigen zerschellen.


Autorin:

Lara Wegner ist Jahrgang 1967 und lebt in der Nähe von Frankfurt.


Meine Meinung:

Als ich das Cover sah, war ich gleich so verliebt und musste das Buch einfach haben. Auch der Klappentext fand ich sehr interessant.
Das Cover ist einfach wunderschön. Ich finde die abgebildete Frau mit dem Kleid einfach super. Auch das abgebildete Schiff ist ganz toll und passt einfach perfekt zur Geschichte.

Die Geschichte ist gleich von Anfang an sehr interessant. Es war sehr spannend und mit jeder Seite gab es noch mehr Spannung. Ich habe sehr mitgefiebert mit Grace und Rhys. Und ich hab auch mit Beiden sehr mitgelitten.
Auch interessant fand ich es, wie das 17. Jahrhundert beschrieben wurde. So erfährt man einiges von der früheren Zeit. Und auch sehr krass fand ich, wie die Sklaven früher behandelt wurden, dass war echt sehr schlimm.

Grace mochte ich von Anfang an sehr. Sie tat mir echt voll leid, was sie alles erleben musste. Aber ich fand sie trotzdem sehr stark, weil sie landet im 17. Jahrhundert, aber sie gibt nicht auch und passt sich gut an. Auch wenn früher die Frauen nicht viel sagen durften, fand ich es gut, dass Grace trotzdem ihre Meinung gesagt hat und sich nicht von den Männern einschüchtern lies. Das machte sie für mich noch sympathischer.
Am Anfang wurde ich nicht so war mit Rhys. Aber um so mehr er aufgetaut ist, wurde er mir immer sympathischer. Und vor allem tat er mir sehr leid, wie er behandelt wurde. Aber da, er Grace einfach nicht im Stich lassen wollte, da mochte ich ihn noch viel mehr.

Die Geschichte erzählt Grace in der Ich-Persepktive. Das fand ich gut, so konnte man sich mehr in Grace hinein fühlen und hat mit ihr mitgelitten.
Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Und er ist sehr detailliert, so dass man sich viel besser ins 17. Jahrhundert rein fühlen kann. 


Fazit:

Eine sehr tolle, spannende und mitreißende Geschichte. Es ist auch sehr interessant zu erfahren wie es im 17. Jahrhundert lief und wie die Menschen früher waren. Das Buch bekommt von mir:



Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Kommentare:

  1. Hey :-)

    Sehr schöne Rezi 💖 Bei mir ist das Buch auch schon eingezogen 😍
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Danke! <3 Es wird dir bestimmt gefallen. :D
      LG Becci

      Löschen
  2. Mir ging es genauso. Seit ich das Cover gesehen habe, möchte ich das Buch haben. Mal sehen, wann es hier einziehen darf. :)
    Liebste Grüße, Anna (LifeofAnna)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Ja das Cover ist einfach wunderschön, aber der Inhalt ist auch ganz toll. <3 Ich bin schon sehr gespannt drauf wie es dir gefallen wird. :D
      LG Becci

      Löschen
  3. Mir ist das Buch heute oder gestern auf Instagram aufgefallen und ich habe mich schon gefragt , ob es sich lohn es zu kaufen. Nach dieser Rezension wird es definitiv in meinem Regal landen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Du wirst es nicht bereuen. Es ist echt so toll. :) Und im Regal sieht es einfach wunderschön aus. <3
      LG Becci

      Löschen