Montag, 13. Juli 2015

Rezension "Die rote Königin"

Titel: Die rote Königin
Autorin: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 501
Reihe: 1. Band

hier kaufen







Klappentext:

"ROT ODER SILBER"

Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit im Schloss des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten!
Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie vom Herrscherpaar als Silber-Adlige ausgegeben und mit einem Prinzen verlobt. Ihre Gefühle bringt allerdings ein anderer durcheinander. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Dabei riskiert sie ihr Leben - und ihr Herz ...

Autorin:

Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Sie zog an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California zu studieren. Dort lebt und arbeitet sie inzwischen als Autorin von Romanen und Drehbüchern. >Die rote Königin< ist ihr Debüt.

Meine Meinung:

Da ich schon von so vielen nur Positives von dem Buch gehört habe, wurde ich sehr neugierig. Ich habe den Klappentext dann gelesen und der hat sich sehr interessant angehört und ich musste das Buch einfach lesen. Das Cover finde ich wunderschön. Am besten gefällt mir das Mare, das auf dem Cover abgebildet ist und zur Hälfte rot und silber ist. Der Titel passt einfach perfekt zu der Geschichte.
Der Einstieg fiel mir nicht schwer, war gleich gut in dem Thema drin. Das Buch war die ganze Zeit sehr fesselnd und ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. Ich fand diese dystopische Welt auch sehr interessant, es hat mich auch sehr an Tribute von Panem erinnert, weil es in eine Bevölkerung von Reichen und Armen unterteilt ist. Auch gut fand ich, dass es auch um eine Königsfamilie geht, weil so Themen über Königreiche find ich sehr interessant.
Die Protagonistin Mare war mir von Anfang an sehr sympathisch, wie sie versucht ihrem besten Freund zu helfen und auch ihrer Familie. Ich find es einfach toll, wie tapfer und mutig sie ist. Cal war mir auch von Anfang an sehr sympathisch. Wie er auch immer versucht Mare zu helfen, war einfach toll und da er als Silberner Mare als Rote nicht hasst und nett zu ihr ist, wurde er immer sympathischer für mich. Maven konnte ich am Anfang nicht so leiden. So wie er am Anfang Mare behandelt hat, fand ich nicht in Ordnung. Aber er wurde mir dann immer sympathischer, das er zu Mare netter wird, sich mit ihr befreundet und sie unterstützt. Aber zum Schluss hin konnte ich ihn gar nicht mehr ausstehen.
Am Schluss kam dann eine unerwartete Wendung, da konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil es sehr spannend war und ich hab so mitgefiebert. Und durch das Ende kann ich kaum noch abwarten bis der 2. Band erscheint.
Der Schreibstil ist sehr schön und sehr flüssig zu lesen. Wie Victoria Aveyard die Welt von Silbernen und Roten beschreibt ist echt so toll und sehr gut vorstellbar.

Fazit:

Wer Tribute von Panem mag, sollte dieses Buch lesen, es ist so toll und sehr spannend. Das Buch bekommt von mir:



Keine Kommentare:

Kommentar posten