Mittwoch, 1. Juli 2015

Rezension "Das Licht von Aurora"

Titel: Das Licht von Aurora"
Autrion: Anna Jarzab
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 447
Reihe: 1. Band

hier kaufen







Klappentext:

"Viele Wellen. Zwei Leben. Eine ganz große Liebe."

Sasha, die Parallelwelten für reine Erfindung hielt, findet sich plötzlich in einer solchen wieder. Um einen Krieg zwischen zwei Königreichen zu verhindern, muss sie in die Rolle der Kornprinzessin schlüpfen, die wie vom Erdboden verschluckt ist. Sehr bald fühlt sie sich nicht nur zwischen den verschieden Welten hin- und hergerissen, sondern auch zwischen zwei Männern, die beide um ihr Herz kämpfen ...

Autorin:

Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und in der Gegend von San Francisco East Bay auf. Nachdem sie an der Santa Clara University Englisch und Politikwissenschaft studierte, machte sie an der University of Chicago ihren Master in Literatur und Kreativem Schreiben. Heute lebt sie in New York.

Meine Meinung:

Ich habe mich so sehnlichst auf das Buch gefreut und dann wo es erschienen ist, musste ich es einfach kaufen und lesen.
Ich liebe dieses Cover, eins der schönsten Cover´s das ich je gesehen habe und so kann man sich "Aurora" sehr gut vorstellen. Der Titel passt perfekt zu der Geschichte.
Am Anfang war ich erst ein bisschen verwirrt beim lesen, da erst Juliana, dann Thomas  und danach Sasha erzählen, wo dann Sasha danach die meiste Zeit erzählt, war ich dann nicht mehr verwirrt. Ab da hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war sehr interessant und sehr spannend und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist eine sehr schöne Geschichte, auch sehr interessant, weil das Universum so groß ist und keiner weiß, was es alles im Universum gibt, ob es vielleicht nicht doch ein Parallelwelt gibt.
Die Protagonistin Sasha hat mir sehr gut gefallen. Mit ihrer impulsiven Art habe ich sie einfach nur ins Herz schließen können. Auch Thomas hat mir sehr gefallen. Er ist so toll, so nett, so liebenswürdig und doch tut er auch alles Mögliche, um seinen Auftrag zu erfüllen. Die Geschichte erzählt Sasha in der Ich-Perspekteive. Ab und zu erzählen auch Thomas und Juliana in der dritten Person. Es hat mir auch sehr gut gefallen, das Thomas erzählt, dass man weiß was er wirklich denkt und fühlt.
Der Schreibstil ist wunderschön zu lesen. Wie Anna Jarzab eine andere Welt beschreibt ist echt super und ich es mir gut vorstellen kann.
Zu Ende wurde es natürlich noch spannender und ich habe so mitgefiebert und war so gespannt auf das Ende. Und dann kam das Ende und das hat mich echt fertig gemacht und ich kann es kaum abwarten bis der 2. Band erscheint.

Fazit:

Ein wunderschöner und gelungener Auftakt einer Reihe. Es ist ein sehr spannendes Buch und ich kann es kaum abwarten bis der 2. Band erscheint. Das Buch bekommt von mir:


Keine Kommentare:

Kommentar posten