Sonntag, 29. Mai 2016

Rezension "Den Sternen so nah"


Titel: Den Sternen so nah
Autorin: Mareike Allnoch
Verlag: Drachenmond
Seitenzahl: 290

hier kaufen






Klappentext:

Jai McConner mag ein aufsteigender Stern am Musikhimmel sein, doch für Nina ist er nur eines: Ein Idiot, der ihre Freundin bei einem Meet & Greet unmöglich behandelt hat. Als sie ein Angebot erhält, besagten Sänger als Backgroundtänzerin auf seiner Nordamerika-Tournee zu begleiten, sagt sie dennoch zu. Und schon bald fliegen zwischen dem bodenständigen Mädchen und dem herablassenden Star die Fetzen. Wäre da bloß nicht dieses Knistern ...


Autorin:

Mareike Allnoch wurde 1996 geboren und ist, seit sie denken kann, total in Bücher vernarrt. Irgendwann kam ihr der Gedanke, wie es wäre, eine Handlung nach ihren Vorstellungen verlaufen zu lassen. Mit 17 Jahren begann sie schließlich, ihre erste eigene Geschichte zu schreiben. Daraus ist auch das Manuskript zu ihrem Debüt-Roman "Den Sternen so nah" entstanden. Wenn sie sich in ihrer Freizeit nicht gerade dem Lesen und Schreiben widmet, geht sie gerne auf Konzerte. Sie hat ein Faible für Boybands, Musik und Romantik-Filme.


Meine Meinung:

Damals sah ich das Cover, es hatte mich damals sehr angesprochen, dann las ich den Klappentext und der war so interessant, dass ich das Buch einfach lesen musste.
Das Cover find ich wunderschön. Es sieht einfach ganz toll aus, mit dem Mädchen im Vordergrund und die Stadt im Hintergrund und das passt einfach perfekt zur Geschichte. Und die Farben sehen auch ganz großartig aus.

Das Buch fängt damit an, dass Nina mit ihrer Freundin auf´s Konzert von Jai geht, aber eigentlich will sie da gar nicht hingehen. Sie macht das nur für ihre Freundin. Als ihre Freundin dann beim Meet & Greet schlecht behandelt wird, war ihr klar, dass sie Jai einfach nicht ausstehen kann.
Aber als Nina 6 Monate später das Angebot bekommt, als Backgroundtänzerin bei Jai´s Tournee zu tanzen sagt sie trotzdem zu. Als sie sich sehen, fliegen gleich die Fetzen zwischen den Beiden.

Die Geschichte war sehr unterhaltsam. Die Streitereien zwischen Nina und Jai waren auch ab und zu echt lustig. Und ich finde bei den Beiden passt der Spruch "Was sich neckt, dass liebt sich" einfach perfekt.
Ich fand es auch gut, wie gezeigt wird wie die Schattenseiten sind, wenn man eine Berühmtheit ist. Wie ein Star sich fühlt wenn er überall von den Fan´s und den Paparazzi´s verfolg wird.
Die Geschichte erzählt Nina in der Ich-Persepktive. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen. Sehr schnell und flüssig.

Nina mochte ich von Anfang an sehr. Ich find ihre Art echt toll. Auch wenn sie öfters mal verunsichert wirkt, find ich es bemerkenswert, dass sie trotzdem ihre Meinung sagt.
Jai fand ich am Anfang sehr gemein, vor allem wie er Nina behandelt hat, war echt nicht in Ordnung. Aber wenn er ab und zu hinter seine Fassade blicken lässt, konnte ich seine Art besser verstehen und ich hatte echt Mittleid mit ihm. Und durch das wurde er mir echt sympathisch.


Fazit:

Eine tolle, unterhaltsame und lustige Geschichte. Das auch gut die Schattenseiten eines Star´s zeigt und was sie alles aushalten müssen. Das Buch muss man einfach lesen. Das Buch bekommt von mir:


Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Hallo Becci
    Das Buch hört sich gut an. Danke für die tolle Rezi.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezension. Jetzt brauche ich das Buch unbedingt auf der Wunschliste :-)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Dankeschön <3 Unbedingt, es ist echt toll :-)
      LG Becci

      Löschen