Montag, 30. Juli 2018

Rezension "Schattenkrone: Royal Blood"

Titel: Schattenkrone - Royal Blood
Autorin: Eleanor Herman
Verlag: FJB
Seitenzahl: 592
Reihe: 1. Band

hier kaufen





Klappentext:

Macht ist nichts, was du kampflos erreichst. Und Magie ist nichts, was dich unverwundbar macht. Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...
Alex ist kurz davor, für immer aus den Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden. Seine verbündete Kat hat einen Plan, vor dem Alex nie erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen. Was ist am Ende stärker? Das Schicksal? Die Magie? Oder deine Feinde?




Autorin:



Eleanor Herman ist New-York-Times-Bestsellerautorin und Meisterin des Cliffhangers. Gekonnt verwischt sie die Grenzen zwischen historischen Skandalen und epischer Fantasy, um in ›Royal Blood‹ die Geschichte des brillantesten Herrschers aller Zeiten neu zu erzählen – Alexander dem Großen.


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext las war meine Neugier geweckt, eine Mischung aus Magie und Geschichte. Das Cover des Buches war auch interessant, jedoch recht schlicht gehalten. Die Karte im inneren ist sehr schön und hilfreich.

Inhaltlich wird man in das Jahr 340 v. Chr. versetzt, wo es um den jungen Alexander geht - später "Der Große" genannt. Es war nie langweilig zu lesen da es um mehrere Protagonisten handelt, aber dadurch auch etwas schwieriger, da es immer von einem zum anderen "übergesprungen" ist. So musste man immer etwas mitdenken und brauchte um ein genaueres Bild von jedem zu bekommen etwas Zeit. Es geht zum einem um Magie und auf der anderen Seite viel um Kriegschlachten, Gier nach Macht und Intrigen am Hofe.

Für ein Fantasy Buch ist der Teil wo es um die Magie die Kat entwickelt etwas recht kurz gehalten für meinen Geschmack. Laut Klappentext könnte man auch vermuten das Alexander und Kat ein Liebespaar werden, da könnte die Autorin noch überraschen. In den nächsten Teilen könnte es noch spannend werden ...


Fazit:

Schattenkrone ist der erste Teil einer neuen Fantasy Reihe, der auf der einen Seite sehr spannend ist und auf der anderen viele Teile zu viel beschrieben wurde und anderes genauer beschrieben werden. Es kam zu wenig für mich z.B. von der Magie und der Liebe rüber. Es könnte aber in den nächsten Teilen eine deutlichere Steigerung kommen, könnte ich mir vorstellen, ich würde die nächsten Teile auch lesen und empfehlen.
Das Buch bekommt von mir:




Vielen Dank an den Fischerverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Keine Kommentare:

Kommentar posten