Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension "Bourbon Kings"

Titel: Bourbon Kings
Autorin: J.R. Ward
Verlag: LYX
Seitenzahl: 528
Reihe: 1. Band


Klappentext:

Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ... 


Autorin:

J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft.
Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre „Black-Dagger“-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.


Meine Meinung:

J.R. Ward kennt man vor allem aus der großen Black Dagger-Reihe, die bei sehr vielen sehr bliebt ist wie man hört. Ich selbst habe noch nie ein Buch von der Autorin gelesen. Für mich war es das erste Buch von ihr. Warum ich zu diesem Buch griff, war letztendlich aus Gründen des düsteren-farbigen Covers und durch den Klappentext, der mich neugierig gemacht hat auf das Buch.

Man bekommt von diesem Buch alles was der Klappentext verspricht, jede Menge Intrigen, Machtspiele, Geheimnisse, Dramen und gebrochener Herzen. Und haufenweise Alkohol, vor allem Bourbon. 
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Zu jedem wird seine Geschichte genau beschrieben, dadurch wird es nie langweilig. Es lässt aber immer oft Fragen wieder offen, die man wissen möchte, dadurch verschlingt man die Seiten nur und es hält spannend! Jeder hängt mit drin in dieser Geschichte, ob Familienmitglieder Freunde, Angestellte, Angestellte der Fabrik oder die Konkurrenz sogar. 

Das Gefühl der Südstaaten kam an, sowie der einflussreichen wohlhabenden Familien, sprich der Superreichen. Man erfährt auch etwas über die Herstellung der Getränks Bourbon. Was der Trilogie den Namen gibt. 


Fazit:

Das Buch ist ein absolutes Highlight für mich, es hat mich total gefesselt und ich möchte unbedingt wissen sie es weiter geht. Das Buch bekommt von mir:



Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

1 Kommentar:

  1. Hallo Becci :)

    Eine wirklich tolle Rezension :) Hab schon viel positives von diesem Buch gehört, leider ist es immer noch auf meiner WULI :/ hoffe das ich es bald erlösen kann :)

    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen